· 

Wechsel in der Zwirnerei von Gebr. Otto: Patrick Mielek übernimmt von Roland Beyrle

Zum Sommerfest Ende Juli 2022 wurde der langjährige Zwirnereileiter Roland Beyrle in den Ruhestand verabschiedet. Den Staffelstab übernimmt Patrick Mielek. Er arbeitet seit Anfang 2015 bei Gebr. Otto. Begonnen hat er vor sieben Jahren als Azubi zum Produktionsmechaniker Textil. Seit Jahresanfang obliegt ihm die Leitung der Zwirnerei. Produziert werden dort pro Woche rund 5 Tonnen Zwirne, hauptsächlich aus Baumwolle. Gasiert wird im Werk in Balzheim auch noch: pro Monat werden rund 500 Kilogramm Zwirn auf diese Art veredelt. Das Team, mit dem Zwirnereileiter Patrick Mielek arbeitet, umfasst 13 Mitarbeiter. Die Maschinen in seinem Bereich laufen rund um die Uhr, fünf Tage die Woche.  

 

Was fasziniert Dich am neuen Job? 

Schon seit längerer Zeit bin ich die rechte Hand von Herrn Beyrle gewesen, wir haben viel Seite an Seite gearbeitet. Seit er im Ruhestand ist, seit Mai dieses Jahres, kommen alle Fragen von Vorgesetzten oder Kollegen direkt bei mir an. Das bedeutet insgesamt ein anderes Standing und eine ganz andere Verantwortung. Ich bin sehr froh um das Team, mit dem wir hier arbeiten. Uns verbindet ein enges, nahezu familiäres Verhältnis.  

 

Was fordert Dich besonders? 

Es ist eine Herausforderung, den Durchblick und den Überblick zu behalten. Was läuft auf den einzelnen Maschinen, welche Aufträge bearbeiten wir am besten auf welcher Maschine? Am geschicktesten wäre es, jeder aus unserem Team könnte alles gleich gut, aber jeder hat seine Vorlieben und Stärken. Neu ist für mich auch das Thema Mitarbeiterführung, auch da muss ich mich einfinden.  

 

Was wünschst Du Dir für die Zukunft?  

Wir haben in der Zwirnerei noch eine ziemliche Zettelwirtschaft. Da wären mehr Digitalisierung und Vernetzung der einzelnen Maschinen toll. Das würde auch die Fehlerdiagnose vereinfachen. Ich wünsche mir außerdem, dass wir noch mehr abteilungsübergreifende Feste und Schulungen machen. Die sind toll, denn man lernt viel über die anderen Bereiche des Unternehmens. Ein weiterer Wunsch sind mehr junge, motivierte Kollegen. Schließlich ist Otto ein toller Arbeitgeber.