· 

Sommerfest 2022 bei Gebr. Otto: „Mehr als 200 Jahre Betriebszugehörigkeit“, Verabschiedungen und Begrüßungen

Das Sommerfest bei Gebr. Otto hat Tradition: Vor dem Werk in Balzheim, neben Weizenfeldern in Sommerfarben und beschattet von Ahornbäumen trifft sich die Otto-Belegschaft alljährlich am letzten Freitag vor dem Betriebsurlaub. Nach einem offiziellen Teil, einer Ansprache von Andreas Merkel, dürfen wir uns auf ein leckeres Mittagessen und nette Gespräche unter Kollegen freuen. Damit ist unser Sommerfest ein Highlight im Otto-Jahreskalender. Unsere diesjährige Sommerfest-Ausgabe fand Ende Juli statt, bei für diesen heißen Sommer angenehmen Temperaturen.

 

Mehr als 200 Jahre Erfahrung und Betriebszugehörigkeit

Gebr. Otto-Geschäftsführer Andreas Merkel begrüßte Mitarbeiter und Gäste, denen er zuerst einen Überblick über den Geschäftsverlauf gab. Direkt im Anschluss standen die Ehrungen auf dem Programm. In Summe, so hat Andreas Merkel ausgerechnet, beläuft sich die Betriebszugehörigkeit der Geehrten auf über 200 Jahren.

Seit einem Vierteljahrhundert sind fünf Mitarbeiter dem Unternehmen treu: Roswitha Bauer, die unter anderem für den administrativen Garneinkauf zuständig ist und jedes Jahr Bestellungen in Millionenhöhe verwaltet. Elena Grünwald, die Andreas Merkel als „zuverlässig und ruhig“ beschreibt, sowie Tatjana Grünwald, die er „meistens am Kaffeeautomaten treffe“, wie der Geschäftsführer lachend feststellte. Ekatarina Rigas, deren hohe Schuhe „vermuten ließen, dass sie Oliver Kächler überragen wollte“ und Alexander Vorrath, „der Paletten geräuschloser packen kann, als jeder andere“.

Zu 40 Jahren Betriebszugehörigkeit durfte Gebr. Otto zwei Mitarbeitern gratulieren: Bernd Holder und Lidwina Phillip. Holder ist bei Gebr. Otto für das Qualitätsmanagement und „eine Riesenliste an Zertifizierungen“ zuständig. Nahezu jeden Monat sind außerdem Kunden-Audits zu koordinieren. Lidwina Phillip, eigentlich schon im Ruhestand, aber wieder „reaktiviert“, lobte Andreas Merkel als „helfende Hand, wo immer man sie braucht“. Außerdem: „Ich sehe Sie als fleißige Radlerin ganz regelmäßig, immer vorbildlich mit Helm.“

 

Ehrung für Andreas Merkel

Eine weitere Ehrung für 25 Jahre bei Gebr. Otto nahm der Dietenheimer Bürgermeister Christopher Eh vor: Andreas Merkel begann im Jahre 1997 beim Familienunternehmen, an der Seite von Christopher Ehs Vater, der lange bei Gebr. Otto arbeitete. Seit 2003 leitet der Textilingenieur und Kaufmann (MBA) Andreas Merkel das Unternehmen, „wie ich denke souverän durch ein schwieriges Umfeld“, so Eh. Der Bürgermeister bezeichnete Merkel als Glücksfall fürs Unternehmen: „Du bringst deinen Mitarbeitern Wertschätzung entgegen und spornst sie zu Höchstleistungen an: Während in Europa Spinnereien und Zwirnereien vom Markt verschwunden sind, ist Gebr. Otto zum Marktführer für hochwertige und nachhaltige Garne geworden und sogar gewachsen.“

 

Aus dem Berufsleben verabschiedet

In eine neue Lebensphase entlassen hat Gebr. Otto einige „außergewöhnliche Kaliber“. Der nach stolzen 48 Jahren verabschiedete Zwirnereileiter Roland Beyrle konnte vorerst nur in Abwesenheit geehrt werden. Mit Günther Högel verabschiedete Gebr. Otto seinen langjährigen Exportleiter und „ein textiles Urgestein“ nach 17 Jahren. Der frischgebackene Ruheständler und Färbemeister Vladimir Knaub arbeite als Schichtführer 20 Jahre im Unternehmen. Nahezu ein halbes Jahrhundert bei Gebr. Otto verbracht hat Spinnereileiter Günther Schuster. Andreas Merkel hob seinen Ehrgeiz hervor, die Spinnerei wie „ein Formel-Eins-Team“ zu betreiben und jedes noch so kleine Stellschräubchen immer neu zu justieren. Kollegen, Kunden und Partner zollten ihm höchste Anerkennung. Brunhilde Wagner verabschiedete Andreas Merkel nach 31 Jahren Betriebszugehörigkeit und hob ihren unermüdlichen Einsatz hervor. Merkel dankte außerdem Jan Wylezuch, der bei Kollegen wie Kunden gleichermaßen seit 28 Jahren beliebt gewesen sei, „obwohl er dort schon mal ein Hoftor kaputtgefahren hat“, wie der Otto-Geschäftsführer augenzwinkernd feststellte. 

 

Die Zukunft spinnt schon mit

Zum Abschluss seiner Ansprache wandte sich Andreas Merkel den zukünftigen Leistungsträgern zu: Andreas Klimowitsch hat seine Meisterprüfung Feinwerkmechaniker bestanden und ist befähigt, selbst Lehrlinge auszubilden. Davon darf Gebr. Otto zum Beginn des neuen Lehrjahrs gleich vier begrüßen: Zwei Azubis zum Industriemechaniker, einer im Bereich Elektronik und Betriebstechnik und ein Lehrling in der Färberei ergänzen ab September das Otto-Team.