· 

Ruhestand für Spinnereileiter nach fast 50 Jahren bei Gebr. Otto: drei Fragen an Günther Schuster

Nach nahezu 50 Jahren bei Gebr. Otto wird Günther Schuster Ende Juli seinen letzten Arbeitstag haben. Claus Frey wird zum Herbst 2022 die Leitung der Spinnerei übernehmen. 

Diesen Stabswechsel nutzen wir für einen kleinen Plausch mit dem alten und dem neuen Spinnereileiter.

 

Seinen ersten Arbeitstag bei Gebr. Otto hatte der damals 15 Jahre junge Günther Schuster am 3. September 1973. Er absolvierte eine Lehre in der Schlosserei, bei Theo Walcher. Danach hatte er die Möglichkeit, sich am Technikum in Reutlingen weiterzuentwickeln. Im Jahr 1981 kam Schuster in die Spinnerei, 1989 übernahm er deren Leitung. Von seiner Expertise und Erfahrung profitierten mehrere Generationen Lehrlinge, Kollegen und externe Partner Forschung, Lehre und Industrie.

 

Drei Fragen an Günther Schuster

Was waren Ihre Highlights in der Zeit bei Otto?

Mit dem Bau der Spinnerei 2 im Jahr 1989 verdoppelten wir die bisherigen Kapazitäten. Es brauchte einen zweiten Mann für die Leitung: Der wurde ich als technischer Spinnereileiter. Das war für mich ein wichtiger Schritt. Mein Fokus lag und liegt schon immer auf dem technischen Aspekt, der fasziniert mich einfach.

Was werden Sie bestimmt vermissen?

Die täglichen, unverhofften Herausforderungen werden mir fehlen. Der Ansporn, immer wieder neue Garne und Qualitäten zu entwickeln. Und natürlich die Menschen, intern wie extern. Mein Netzwerk ist im Laufe der Jahre enorm groß geworden, ich hatte mit den verschiedensten Menschen in Instituten, Forschungseinrichtungen und Maschinenbauern zu tun. Die Bandbreite, auch an Themen, ist unglaublich vielfältig.

Was wird Ihnen höchstwahrscheinlich nicht fehlen?

Der tägliche Stress, der mir manchmal den Schlaf geraubt hat.